Probenähen, das 1.

Guten Morgen!

ACHTUNG: Dieser Post enthält Werbung und einen Link zum Ebook!

Wie ich ja im letzten Post bereits erwähnte, durfte ich (endlich!) bei einem Probenähen mithelfen. Die liebe Marie-Luise, die der kreative Kopf hinter dem Label „Piechen’S“  ist, hat mich nach einer ziemlich einfachen Bewerbung in ihr Probenähteam für den Rock „Pippa“ aufgenommen. Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ich mich gefreut hatte 😉 Endlich, endlich durfte ich mithelfen, an einem Schnitt zu feilen.

Aber was soll ich sagen? Ich musste gar nix feilen, denn der Rock saß bei meinem GroßKind ganz fantastisch. Allerdings habe ich aus Zeitgründen nur die ganz einfache Variante ohne Taschen oder Rüschen genäht. Verwendet habe ich einen festen Baumwollstoff, den ich mit einem kleinen blauen Band unten verziert habe. GroßKind war begeistert! Da auch gerade die Sommerferien hier begonnen hatten und sie mit ihrer Besten verabredet war, ging es mit dem Rock erst einmal zu einem kurzen Shooting vors Haus und dann („Mama, jetzt mach doch mal! Wir wollen los!“) ruckizucki ins Schwimmbad (dabei öffnete es seinen Pforten erst 45 min später und nein, so lang ist der Weg mit dem Rad nicht). Keine Zeit hat die Jugend von heute mehr, tsetse.

Wie ist das bei euch? Sind eure Kinder oder Pubertiere auch so ungeduldig, wenn sie was vorhaben, obwohl noch Zeit ist?

Ich mach mich jetzt wieder ans Lernen, damit ich alles schaffe und eventuell kann ich euch in zwei Wochen wieder ein tolles Teilchen aus meinem zweiten Probenähen zeigen.

Bevor ich es vergesse: „Pippa“ bekommt ihr noch bis zum 31.08.2017 kostenlos bei Makerist! Also schnappt euch das tolle Schnittmuster (natürlich auch mit einer wirklich sehr ausführlichen Anleitung und vielen Bildern) und legt los 🙂

https://www.makerist.de/users/piechens

Tadaa, hier kommen nun einige Bilder von meinem Schnell-schnell-Shooting 😉

Advertisements

Summertime

Hallöchen ihr Lieben!

Achtung: Dieser Beitrag enthält Werbung, aber ohne Links 😉

Da bin ich mal wieder 🙂

Nachdem ich mir beim letzten mal so richtig den Frust von der Seele geschrieben habe, geht es mir im Moment relativ gut. Wir waren mit Hund eine Woche im Urlaub. Es war so schön, wenn auch eben anders (zumal bei meinem Göttergatte leider auch beide Knie kaputt sind). Die Kinder hatten eine wunderbare Zeit mit Freunden vom anderen Ende der Nation und auch das Wetter war dieses Jahr ganz passabel.

Vor den Sommerferien hatte ich mich bei einem Probenähen beworben und wurde tatsächlich ausgewählt. Ihr werdet hier demnächst also einen kleinen Bericht dazu lesen 🙂 Es handelt sich hierbei um den tollen Rockschnitt „Pippa“ von Piechen’S.

Desweiteren bin ich Teil des Probenähens von MDO&B’s Design … hach, wie lange habe ich auf solche Gelegenheiten gewartet *freu* Lasst euch also überraschen 🙂

Dann ist (ziemlich spontan irgendwie) ein neues Küchen-Spielzeug bei uns eingezogen: eine Krups Prep & Cook. Schickes Ding, sag ich euch! Ausprobiert hab ich sie natürlich auch schon: gestern gab es zum Mittag selbstgemachte Hefeklöße mit Blaubeersoße … wirklich lecker! Allerdings muss ich gestehen, dass die Soße auf dem Herd entstanden ist. Dafür waren die Klöße echt fluffig.

So gar nix beim Kauf der Prep & Cook gedacht hab ich mir aber dann doch nicht: heute starte ich das „Projekt: Zuckerfrei“. Als Grundlage dient mir das gleichnamige Buch von Hannah Frey. Es klingt für mich sehr schlüssig, dass wir (vor allem ich) einfach zu viel (Industrie-)Zucker zu uns nehmen. Ja, ich liebe Eiscreme, ich liebe Schokolade, ich liebe furchtbar süße Desserts und Kuchen … und genau das ist mein Problem. Ich habe wirklich immer ein mittägliches Energietief, obwohl ich weiß, wie gute Ernährung geht. Manchmal benötigt man dann einfach mal ein Projekt, um den richtigen Weg tatsächlich einzuschlagen, oder? Und weil ich gerade auch in einer sehr intensiven Lernphase bin und tatsächlich viel Energie und wenig Kopfschmerzen brauche (ja, Kopfschmerzen sind bei mir wirklich so eine Sache, vor allem montags), wollte ich dieses Projekt noch vor der Prüfung beginnen. Ich kenne mich nämlich: immer wieder rausschieben kann ich echt super *g* Deswegen ging es heute auch schon gleich los. Zum Frühstück gab es die abgewandelte Form des Chia-Puddings mit Himbeeren … ich mag Schoko mit Obst nicht wirklich und aus Ermangelung von Mandelmilch und gemahlener Vanille gab es den Pudding mit Kuhmilch, ohne rohen Kakao und vielen Brombeeren (im Garten gibt es davon gerade mehr als von den Himbeeren). Da es zwei Portionen sein sollen, war ich erst etwas skeptisch beim Aufteilen auf zwei Gläser. Aber ich muss sagen, ich bin tatsächlich noch satt. Gegessen habe ich um 6:30 Uhr, also vor fast 2 Stunden. Normalerweise habe ich zum Frühstück zwei Toast mit Creme Caramel oder Marmelade gegessen. Ihr seht, ich bin eher der süße Frühstücks-Typ 😉

Bücher habe ich auch endlich mal wieder geschafft zu lesen. Mit dabei waren „Die kleine Bäckerei am Strandweg“ von Jenny Colgan, „Die Schattenschwester“ von Lucinda Riley, „Flawed – Wie perfekt willst du sein?“ und „Perfect – Willst du die perfekte Welt?“ von Cecelia Ahern, „Worte für die Ewigkeit“ von Lucy Inglis, „Unorthodox“ von Deborah Feldman, „Die Glücksbäckerin“ von Sylvia Lott und die Trilogie „Die Verratenen“, „Die Verschworenen“ und „Die Vernichteten“ von Ursula Poznanski (welche mich wirklich sehr beeindruckt hat). Bei Gelegenheit, also nach der Prüfung, werde ich dazu bestimmt Rezensionen schreiben.

Jetzt stürze ich mich dann wieder in die Arbeit bzw. lerne weiter, solange niemand ins Büro kommt 😉

Habt alle einen schönen Start in die Woche!

Bis bald,

Eure Stephie