Nikolaus

Hallo, meine lieben Leser!

Wir hatten in der Nacht fleißigen und gütigen Besuch. Der liebe Nikolaus war da und hat unsere geputzten Stiefel und Schuhe mit tollen Sachen gefüllt: rote Äpfel, saftige Mandarinen, süße Naschereien und eine kleine Aufmerksamkeit. Das war doch ein schöner Start in den Tag :mrgreen:

image

Heute Nachmittag werde ich auf unserem WinterMärchenMarkt (schade, dass der Weihnachtsmarkt umbenannt wurde) aus meiner Lieblings-Weihnachtsgeschichte vorlesen: „Die Weihnachtsgans Auguste“.

War der Nikolaus auch bei euch? Wie verbringt Ihr denn so einen Adventssonntag?

Ich wünsche euch einen schönen 2. Advent!

Bis bald,
Eure Stephanie

Advertisements

Ein ganzes Jahrzehnt

Guten Morgen, ihr Lieben!

Um 01:30 Uhr in der Frühe vor ganz genau 10 Jahren hat sich unser Leben von Grund auf verändert: unsere erste Tochter (hier auch als GroßKind bekannt) wurde geboren ❤

Auch wenn es nicht immer einfach war/ ist/ sein wird, möchten wir sie doch nie nie nie wieder hergeben!

Es ist unglaublich! In diesen 10 Jahren ist siefast 1 Meter gewachsen und hat ihr Geburtsgewicht verzehnfacht … 10-er also überall 😂

Wie groß war die Überraschung, als sie noch ein Geschenk suchen musste 😉 Sie hatte sich sooo sehr etwas gewünscht. Und dann gab es das einfach nicht mehr im Laden … aber in unserem Keller 🙊🙉🙈 Zuerst packte sie nämlich ein kleines Päckchen aus (ein Pokemon-Spiel für den DS, und dann auch noch nicht das Richtige … ich gebe zu, das war geplant). Und dann merkten ihre Füße unter der Sitzbank etwas, was dort noch nie war. Hervor kam ein großes Paket und sie wusste sofort, was es war: ein Barbie-Camper! Ihre Augen strahlten und sie bedankte sich überschwänglich 😍

Hach, so macht es doch wirklich Spaß zu schenken!

image

Und weil zu einem runden Geburtstag auch eine Wunschtorte gehört, haben wir die natürlich auch gezaubert … mit ganz viel Liebe, Farbe und Glitzer :mrgreen:

image

Das Papier wird natürlich noch entfernt, bevor die Gäste kommen 😉

Und wenn ihr euch fragt, WARUM es schon wieder ewig bis zu diesem Post dauerte: das Übliche … Kind krank. Und mich hat es dieses Mal auch erwischt, Scharlach. Ganz großes Kino. Aber es geht mir endlich besser und ich bin auch nicht mehr ansteckend, weswegen heute Nachmittag auch die Gäste kommen dürfen.

Bis bald,
Eure Stephanie

Herr Brussig und der Russenfilm

Hallo, ihr Lieben!

Da bin ich wieder 😉

Ich hoffe, es geht euch allen gut!

Nun soll es aber auch gleich losgehen mit der Lesung vom Sonntag.

image

Thomas Brussig kam hierher und hatte sein neues Buch „Das gibts in keinem Russenfilm“ dabei. Zu Beginn erklärte er seinem Publikum, wovon dieses Buch handelt: seine Autobiographie in einer noch existierenden, also fiktiven, DDR. Es gab also keinen Mauerfall am 09. November 1989 und somit auch keine Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten am 03. Oktober 1990.

image

Alles, was Thomas Brussig vor dem nicht eintretendem Mauerfall und der darauffolgenden Wende schreibt, entspricht seinem Leben. Was danach geschieht, entspringt seiner Fantasie.

Die von ihm vorgelesenen Textpassagen waren mit Feingefühl und Wortwitz gespickt. Er lässt uns bekannte Personen auftreten (u.a. Erich Honecker, Günter Schabowski, Andreas Dresen, Sahra Wagenknecht, Oskar Lafontaine) und teilweise haben diese eine andere Laufbahn als die uns bekannte eingeschlagen. So ist z.B. Sahra Wagenknecht (aktuell Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke) Nachrichtensprecherin in der DDR.
Aber auch die Energiepolitik hat einen Platz im Buch gefunden: die DDR hat einen Weg gefunden, die durch Windkraft erzeugte Energie zu speichern (nämlich in Autobatterien).
Zum Ende des Buches darf Brussig sogar einen Roman lesen, in dem die DDR untergegangen ist. Dabei wirft er diesem Autoren vor, dass das ja total an der Realität vorbeigehe und es gar nie die Möglichkeit dazu gab.

Thomas Brussig stellte sich im Anschluss den Fragen des Publikums. Diese waren der Fragen wenige. Die lustigste war wohl die Frage nach den Zwillingen *lach* Tiefer gehende Fragen traten nicht auf, weil noch nieman der Anwesenden das Buch gelesen hatte. Danach schrieb Herr Brussig fleißig Autogramme in mitgebrachte oder gerade erworbene Bücher.

image

An dieser Stelle sei erwähnt, dass es ein unterhaltsamer Abend zum 70. Geburtstag unserer Stadtbibliothek war, zu dem leider nicht so viele Gäste kamen (ich schätze, wir waren ca. 40 bis 50 Personen). Ich habe den Altersdurchschnitt bestimmt um gute 20 Jahre gesenkt, obwohl ich auch nicht mehr die Jüngste bin.

Und alle, die nicht wissen, wer Thomas Brussig ist: Kennt ihr den Film „Sonnenallee“? Wenn ja, ihr kennt auch Thomas Brussig, denn er schrieb die Romanvorlage namens „Am kürzeren Ende der Sonnenallee“ 😉

image

Mein Fazit: um nichts in der Welt hätte ich das verpassen wollen! Es war ein wirklich amüsanter Abend. Und das Buch kaufe ich mir auch noch *g* Außerdem weiß ich auch, wem ich diesen Titel zu Weihnachten schenken werde.

Bis bald,
Eure Stephanie

Warten auf …

Ihr Lieben,

Heute melde ich mich mal von einem kulturellen Highlight: gleich beginnt die Lesung mit Thomas Brussig.

image

Was freue ich mich schon darauf 😉

Ich sitze in einem der schönsten Gebäude dieser Stadt und habe natürlich ein Exemplar von ihm dabei. Wer das Buch nicht kennt („Am kürzeren Ende der Sonnenallee“), kennt garantiert die Verfilmung „Sonnenallee“.

Nächste Woche werde ich euch davon berichten.

Bis bald,
Eure Stephanie

Ganz viel Zeit

Oh ja, ganz viel Zeit … die verbringe ich gerade mit meinem erkälteten KleinKind. Und damit es auch ja nicht langweilig wird, hab ich vorhin mein GroßKind von der Schule abgeholt. KleinKind ist ordentlich erkältet und GroßKind hat Kopf- und Bauchweh.

Wie gut, dass heute sowieso ein guter, hausgemachter Möhreneintopf auf meinem Essensplan stand. Außerdem findet man manchmal im Deckel des Lieblingsfrühstücksbrotaufstrichs ein Lächeln. Geht doch 😉

image

Bis bald,
Eure Stephanie

Der Herbst war golden

Hallo, Ihr Lieben!

Der Herbst hier war wirklich golden. Und im Gegensatz zum Sommer auch nicht sehr windig. Um Euch einmal einen kleinen Einblick zu geben, zeige ich euch einen Baum in gelb-goldener Pracht. Mittlerweile ist er fast kahl 😉

image

Nächste Woche geht es weiter, mit Gebäck :mrgreen:

Bis bald,
Eure Stephanie

Morgens um 7 in den Ferien

Was macht ihr denn morgens um 7, wenn die Kinder Ferien haben?

Wir spielen dann einfach mal eine Runde Monopoly Junior. Aber nur, weil sich das KleinKind erkältet hat und seit 6:30 Uhr wegen dem Husten nicht mehr schlafen kann 😉

image

Bis bald,
Eure Stephanie

Ein kleines bisschen Nähen

Heute ist Sonntag. Die nächste Woche haben mein Mann und unsere Kinder Urlaub bzw. Ferien, nur ich muss an zwei Tagen zur Arbeit gehen. Außerdem muss ich, während mein Mann zwei Mal beim Fußball sein wird, sein Geburtstagsgeschenk nähen. Dafür muss ich nur noch den richtigen Stoff bekommen. Aber da vertraue ich ganz meinem Lieblingslädchen vor Ort 😉

Ansonsten sind in den letzten Wochen einige Werke entstanden. Diese möchte ich euch nicht vorenthalten.

image

Das sind meine Lieblingswerke:-)

Die Mütze ist eine abgewandelte „Chris-Beanie“ von Rockerbuben.
Die Jacke ist eine „CuddleMeGirl“ von Schaumzucker.
Die Tasche war bis jetzt mein „größtes“ (weil schwerstes wegen den Reißverschlüssen) Projekt. Es ist eine „SchnabelinaBag Mini“ von Schnabelina.
Die 3/4-Leggings sind nach einem Schnittmuster aus einer Ottobre.

Dann drückt mir mal die Daumen, dass so schnell nun nichts mehr meine Nähpläne durchkreuzt 😉

In zwei Wochen wird es dann sogar wieder Schmankerl-Bilder geben … Geburtstag und so!

Bis bald,
Eure Stephanie

Es ist kalt geworden

Hallo, ihr Lieben!

Ihr denkt euch jetzt bestimmt: ist doch klar, dass es kalt wird, es ist doch schon Mitte Oktober! Genau, es ist schon Mitte Oktober. Und in einigen Regionen Deutschlands hat es sogar schon geschneit. Selbst das habe ich schon hier im Ort erlebt, nur nicht heute 😉

Und es bleibt weiter kühl. Heute hatte ich endlich mal die Gelegenheit, in Ruhe einkaufen zu gehen, ohne im Hinterkopf zu haben, das um 12 mein KleinKind riesigen Hunger haben wird. Und somit ging ich heut auf die Pirsch und wusste, was ich kaufen muss/will. Mein GroßKind hatte einen speziellen Eiswunsch geäußert (ich sag doch, dass es kühl bleibt), welchen ich ihr diese Woche erfüllen konnte. Denn dieses Eis ist einfach etwas teurer … aber auch wesentlich leckerer als das „normale“ Eis. Na, wer kann es sich denken?

.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Ganz genau, „Ben & Jerry’s“ ist UNSER Eis! Seitdem ich vor Jahren mit HD angefangen hatte, war ich einfach nur noch süchtig! Leider ist die Auswahl bei uns recht klein, aber ich nehme (fast) alles, was ich bekommen kann. Und heute schlug MEINE Stunde *g*

Natürlich habe ich die bestellte Sorte für mein GroßKind  gekauft. Natürlich hab ich die eine neue Sorte entdeckt 😂

Hier, seht her: das gibt es bei uns!

image

Boah, ihr glaubt gar nicht, wie ich gestrahlt habe! Hammer! Ich freu mich auf heute Abend 😀

Wie sieht es denn bei euch aus in Sachen Eis? Gibt es eine Sorte, an die ihr nie und nimmer vorbei laufen könntet? Oder zeigt ihr Eis die kalte Schulter?

Bis bald,
Eure Stephanie

Der Herbst ist da … und wir seit fast 2 Wochen wieder zu Hause

Hallo, meine Lieben!

Da bin ich mal wieder 🙂

Seit 1,5 Wochen sind wir nun schon wieder zu Hause. Und wie man sieht, habe ich nix in der Zeit geschafft *lach* Es ist nun mal auch nicht so einfach, wenn ein 5-jähriges KleinKind ständig bespaßt werden möchte, weil es ihr ja wieder echt gut geht. Das größte Thema waren: Ohrringe. Ja, ganz genau, mein KleinKind hat noch keine Ohrringe. Nur mag sie die schon eine gefühlte Ewigkeit haben. Sie hatte sogar schon welche, diese mussten aber für eine Paukenröhrchen-OP vor über einem Jahr wieder entfernt werden. Doof war nur, dass wir sie nach der OP nicht wieder rein bekommen haben. Danach war das Thema erst einmal vergessen. Seit Ende August war es aber wieder ein heißes Thema bei ihr. Jeden Tag aufs Neue kam die Frage: „Wann kann ich endlich Ohrringe bekommen?“ Dann kamen erst die Bauchschmerzen (oder besser gesagt die Gallenblasenkoliken) und – ruckizucki – die OP. Das arme Haserl durfte 1,5 Tage nix essen. Was meint ihr, was sie als Erstes kauen durfte? Einen Kullerkeks. Was hat mein KleinKind da gestrahlt! Dann ging es ihr immer besser, sie hatte aber auch ständig Hunger. Sie scheint wohl wieder zu wachsen. Am Montag kam dann sogar ihre Lieblingsärztin … ihr glaubt gar nicht, wie beide(!) sich angestrahlt haben bei der Visite. Zur Mittagszeit (nachdem die wirklich nette Physiotherapeutin da war) haben wir sie auf dem Flur getroffen und sie umarmten sich und plauderten kurz. Abends kam sie noch einmal zu uns ins Zimmer, da hatte ich dann auch Zeit mit ihr zu reden. So eine wirklich wunderbare und herzensgute Ärztin hatten wir vorher nicht. Das Gute ist, dass sie bei jeder Transfusion da war um den Zugang zu legen. Damit möchte ich die anderen Ärzte auf der Station nicht schlechter machen, aber diese Ärztin zeigt, dass ihr ihre Patienten sehr wichtig sind. Und die Schwestern auf Station sind auch klasse. Aber wir kennen sie ja auch schon ganz gut. Ich habe nur Angst vor dem Tag, an dem ich nicht mehr mit meinem KleinKind im Krankenhaus übernachten darf/kann.

An unserem Krankenhaus-Wochenende war bei uns auch ein großes Stadtfest. Ich war am Samstag und Sonntag kurz mit meinem GroßKind dort. Einmal, um mich in einem Fitness-Studio anzumelden und am Sonntag, um mit ihr Breakdancer zu fahren. Am Samstag Abend gab es eine tolle Lichter-Show. Leider konnten wir nicht alles sehen, also das ganz große Spektakel blieb uns verwehrt. Aber: ein Hochhaus in der Nähe und auf das wir sehen konnten, wurde auch beleuchtet, über eine Stunde lang. Es war wirklich schön. Mein KleinKind saß (endlich allein) mit mir auf der Bettkante und staunte über das Farbenspiel am Haus. Die Bilder sind leider nicht so gut geworden und zeigen somit nicht die ganze Pracht. Was wir ebenfalls bewundern durften war das Feuerwerkt. Leider war es nur sehr kurz. Der tollste Kommentar von meinem KleinKind lautete: „Oh, ist das reizend!“ Ehrlich, ich habe geschmunzelt. Welches 5-jährige Schätzchen sagt denn sowas noch? Ich habe das schon eine Ewigkeit nicht mehr gehört 😉

image

image

Seit einer Woche ist sie nun schmerzmittelfrei. Ich musste sie auch immer etwas bremsen und aufpassen, was sie isst. Was ist mir das schwergefallen. Aber nun hat sie das Okay vom Arzt bekommen, dass sie wieder alles essen darf. Auch Sport ist wieder machbar, denn sie ist gut 5 m auf einem Bein gehüpft, ohne mit der Wimper zu zucken. Die vier Pflaster sind noch dran. Und weil sie ab Montag wieder in die Vorschulgruppe gehen darf, hat sie nun auch ihren großen Wunsch erfüllt bekommen: Ohrringe! Ganz tapfer hat sie auf dem Stuhl gesessen und zweimal wurde geschossen *g* Und beide Male kam nur ein kurzes „Au“. Sie ist so stolz auf sich. Das kann sie auch sein 😉

Und, ich habe doch tatsächlich geschafft, meinen Hobbys wieder nachzugehen, seitdem wir zu Hause sind. Entstanden sind zwei Mützen. Eine Babydecke für meine beste Freundin aus Schultagen ist auch größer geworden. Damit muss ich mich jetzt auch wirklich beeilen, denn das Baby ist schon da! So ist das bei mir ja immer: nehme ich mir ein Projekt dieser Art vor, kommt auf Garantie immer was dazwischen. Aber meine Freundin weiß, dass es bei mir immer recht chaotisch ist und wartet gern auf die Decke. Denn sie weiß, dass ich sie mit ganz viel Liebe mache und nicht husch-husch-so-zwischendurch.

image

image

Und weil ich hier auch nicht nur so husch-husch-so-zwischendurch schreiben mag, sondern mit ganz viel Liebe, hat es eben mal wieder gedauert *g*

Bis bald,
Eure Stephanie