Der Herbst ist da … und wir seit fast 2 Wochen wieder zu Hause

Hallo, meine Lieben!

Da bin ich mal wieder 🙂

Seit 1,5 Wochen sind wir nun schon wieder zu Hause. Und wie man sieht, habe ich nix in der Zeit geschafft *lach* Es ist nun mal auch nicht so einfach, wenn ein 5-jähriges KleinKind ständig bespaßt werden möchte, weil es ihr ja wieder echt gut geht. Das größte Thema waren: Ohrringe. Ja, ganz genau, mein KleinKind hat noch keine Ohrringe. Nur mag sie die schon eine gefühlte Ewigkeit haben. Sie hatte sogar schon welche, diese mussten aber für eine Paukenröhrchen-OP vor über einem Jahr wieder entfernt werden. Doof war nur, dass wir sie nach der OP nicht wieder rein bekommen haben. Danach war das Thema erst einmal vergessen. Seit Ende August war es aber wieder ein heißes Thema bei ihr. Jeden Tag aufs Neue kam die Frage: „Wann kann ich endlich Ohrringe bekommen?“ Dann kamen erst die Bauchschmerzen (oder besser gesagt die Gallenblasenkoliken) und – ruckizucki – die OP. Das arme Haserl durfte 1,5 Tage nix essen. Was meint ihr, was sie als Erstes kauen durfte? Einen Kullerkeks. Was hat mein KleinKind da gestrahlt! Dann ging es ihr immer besser, sie hatte aber auch ständig Hunger. Sie scheint wohl wieder zu wachsen. Am Montag kam dann sogar ihre Lieblingsärztin … ihr glaubt gar nicht, wie beide(!) sich angestrahlt haben bei der Visite. Zur Mittagszeit (nachdem die wirklich nette Physiotherapeutin da war) haben wir sie auf dem Flur getroffen und sie umarmten sich und plauderten kurz. Abends kam sie noch einmal zu uns ins Zimmer, da hatte ich dann auch Zeit mit ihr zu reden. So eine wirklich wunderbare und herzensgute Ärztin hatten wir vorher nicht. Das Gute ist, dass sie bei jeder Transfusion da war um den Zugang zu legen. Damit möchte ich die anderen Ärzte auf der Station nicht schlechter machen, aber diese Ärztin zeigt, dass ihr ihre Patienten sehr wichtig sind. Und die Schwestern auf Station sind auch klasse. Aber wir kennen sie ja auch schon ganz gut. Ich habe nur Angst vor dem Tag, an dem ich nicht mehr mit meinem KleinKind im Krankenhaus übernachten darf/kann.

An unserem Krankenhaus-Wochenende war bei uns auch ein großes Stadtfest. Ich war am Samstag und Sonntag kurz mit meinem GroßKind dort. Einmal, um mich in einem Fitness-Studio anzumelden und am Sonntag, um mit ihr Breakdancer zu fahren. Am Samstag Abend gab es eine tolle Lichter-Show. Leider konnten wir nicht alles sehen, also das ganz große Spektakel blieb uns verwehrt. Aber: ein Hochhaus in der Nähe und auf das wir sehen konnten, wurde auch beleuchtet, über eine Stunde lang. Es war wirklich schön. Mein KleinKind saß (endlich allein) mit mir auf der Bettkante und staunte über das Farbenspiel am Haus. Die Bilder sind leider nicht so gut geworden und zeigen somit nicht die ganze Pracht. Was wir ebenfalls bewundern durften war das Feuerwerkt. Leider war es nur sehr kurz. Der tollste Kommentar von meinem KleinKind lautete: „Oh, ist das reizend!“ Ehrlich, ich habe geschmunzelt. Welches 5-jährige Schätzchen sagt denn sowas noch? Ich habe das schon eine Ewigkeit nicht mehr gehört 😉

image

image

Seit einer Woche ist sie nun schmerzmittelfrei. Ich musste sie auch immer etwas bremsen und aufpassen, was sie isst. Was ist mir das schwergefallen. Aber nun hat sie das Okay vom Arzt bekommen, dass sie wieder alles essen darf. Auch Sport ist wieder machbar, denn sie ist gut 5 m auf einem Bein gehüpft, ohne mit der Wimper zu zucken. Die vier Pflaster sind noch dran. Und weil sie ab Montag wieder in die Vorschulgruppe gehen darf, hat sie nun auch ihren großen Wunsch erfüllt bekommen: Ohrringe! Ganz tapfer hat sie auf dem Stuhl gesessen und zweimal wurde geschossen *g* Und beide Male kam nur ein kurzes „Au“. Sie ist so stolz auf sich. Das kann sie auch sein 😉

Und, ich habe doch tatsächlich geschafft, meinen Hobbys wieder nachzugehen, seitdem wir zu Hause sind. Entstanden sind zwei Mützen. Eine Babydecke für meine beste Freundin aus Schultagen ist auch größer geworden. Damit muss ich mich jetzt auch wirklich beeilen, denn das Baby ist schon da! So ist das bei mir ja immer: nehme ich mir ein Projekt dieser Art vor, kommt auf Garantie immer was dazwischen. Aber meine Freundin weiß, dass es bei mir immer recht chaotisch ist und wartet gern auf die Decke. Denn sie weiß, dass ich sie mit ganz viel Liebe mache und nicht husch-husch-so-zwischendurch.

image

image

Und weil ich hier auch nicht nur so husch-husch-so-zwischendurch schreiben mag, sondern mit ganz viel Liebe, hat es eben mal wieder gedauert *g*

Bis bald,
Eure Stephanie

Advertisements

Ein Gedanke zu “Der Herbst ist da … und wir seit fast 2 Wochen wieder zu Hause

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s